Einwegverpackung oder Mehrwegverpackung?

Was ist die bessere Option für die Logistik Ihres Unternehmens: Einwegverpackung oder Mehrwegverpackung? Es gibt keine allgemeingültige Formel. Es hängt alles vom Tätigkeitsbereich Ihres Unternehmens, vom konkreten Auftrag und von Ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Wir leben in schwierigen Zeiten. Die Pandemie hat zu einer Wirtschaftskrise geführt. Russland und die NATO liegen sich in den Haaren, und die Kraftstoffpreise brechen einen Rekord nach dem anderen. Im Moment kommt es auf jede Ausgabe an (und Einwegverpackungen sind im Einkauf deutlich billiger).

Deshalb müssen die Logistikabteilungen der Unternehmen sehr pragmatisch und clever sein. Im ZAMKO-Blog haben wir schon oft auf die Vorteile von Mehrwegverpackungen hingewiesen. Aber auch Einwegverpackungen haben ihre Vorteile. Was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass auch Palettenkartons wiederverwendet werden können?

Vorteile von Einwegverpackungen

Einwegverpackungen haben viele Vorteile und sind die bevorzugte Lösung für viele Branchen, insbesondere für die Lebensmittelindustrie, die Pharmazie, weiße und schwarze Ware und andere.

  1. Preisgünstig

Einwegverpackungen sind um ein Vielfaches billiger als andere Verpackungsarten. Das liegt daran, dass sie aus kostengünstigen Materialien hergestellt werden, die sehr leicht sind (z. B. Wellpappe oder Sperrholz).

  1. Geringes Gewicht

Das geringe Gewicht ist vielleicht der größte Vorteil von Einwegverpackungen. Es reduziert die Treibstoffkosten während des Transports. Wenn Sie eine Einwegverpackung verwenden, sparen Sie eine Menge Geld für den Rücktransport.

  1. Die perfekte Wahl für einmalige Sendungen ins Ausland (Exportverpackungen)

Wenn Sie das Produkt einige hundert oder tausende von Kilometern von Ihrer Fabrik oder Ihrem Lager entfernt versenden müssen, ist die Einwegverpackung zweifellos die beste Lösung. Vor allem dann, wenn Sie einzelne Sendungen an viele verschiedene Adressen verschicken.

 

Bei großen Entfernungen ist der Rücktransport von wiederverwendbaren Palettenkartons zu Ihren Lagern und Stützpunkten wirtschaftlich nicht vertretbar (insbesondere bei den derzeitigen Kraftstoffpreisen). Mit Einwegkisten aus Wellpappe oder Sperrholz entfällt die Notwendigkeit, leere Behälter zurückzuschicken, die Teil des Mehrwegkreislaufs in der Lieferkette sind. “Senden und vergessen”.

  1. Flexibel und einfach zu handhaben

Das Material, aus dem die Einwegverpackung hergestellt ist (Wellpappe oder Sperrholz), bestimmt die große Flexibilität, die sie bietet. Wenn Sie mit Produkten unterschiedlicher Größe arbeiten, ist die Einwegverpackung die beste Option. Die Produktion von Verpackungen verschiedener Größen für Ihr nächstes Produkt kann fast sofort erfolgen. Sie schließen einen Auftrag ab und können sofort den nächsten ausführen.

Hinzu kommt die Wartungsfreundlichkeit (beim Auspacken). Die Ladung lässt sich leicht lösen, vor allem wenn die Verpackung anschließend nicht wiederverwendet werden muss.

  1. (NICHT) Mehrweg-Kartonagen

Der Fehler ist richtig. Einige Unternehmen verwenden bis zu 5 Mal ihre Einweg-Palettenkartons. Aber oft tun sie dies auf eine opportunistische Weise, die ihre Ladung gefährden kann. Dabei gibt es elegante und sichere Möglichkeiten, Ihre Einwegkartons aus Wellpappe wiederzuverwenden (bis zu 2 Jahre). Zum Beispiel mit Box Latch plus Anker. Auf diese Weise kann eine einfache Wellpappschachtel viele Male verwendet werden.

Wertvolle Ratschläge von ZAMKO

Wenn Sie lernen wollen, wie Sie Wellpappkartons für Ihre Ladung einfach und sicher für mehr als eine einmalige Verwendung anbringen können, wenden Sie sich an die Experten von ZAMKO.

Was sind die Hauptnachteile von Einwegverpackungen?

Wellpappkartons sind aufgrund ihres Materials anfällig für Beschädigungen, zum Beispiel durch Witterungseinflüsse. Die Sicherheit von Produkten und Waren ist nicht so gewährleistet wie bei Mehrwegverpackungen. Außerdem ist ein höherer Verpackungsaufwand erforderlich. Und es fallen Gebühren für die Entsorgung an.

Referenzen:
https://www.packworld.com/home/article/21121711/making-corrugated-boxes-reusable